Follow your instinct

Ununterbrochen und zwar wirklich ununterbrochen lese ich was über Kinder und wie man mit diesem und jenem umgehen soll/darf/muss. Alle halben Jahre ploppt ein neuer Ratgeber aus dem Nichts von irgendeinem renommierten Wissenschaftler, der alles bisher dagewesene in Frage stellt und quasi die Menschheit von Grund auf revolutioniert. Der hats dann neu erfunden und nur das zählt dann. Ein halbes Jahr bis der nächste Schlauberger seine Weisheit unters Volk bringt und die Allwissenheit für sich gepachtet hat.

Liebe Mütter. Und der Gleichberechtigung zuliebe auch liebe Väter. Wobei, nein das ist eigentlich ein Mutterding. Also liebe Mütter. Lasst euch doch bitte um Himmels Willen nicht so verrückt machen! Alles was man zum Muttersein braucht, hat man als Frau schon. Das gehört zur Grundausstattung. Nennt sich Instinkt.

Auch ich bin als Jungmutter in die Ratgeberfalle getappt. Und hab mir nächtelang den Kopf zerbrochen. Bin verzweifelt an den abendlichen Brüllanfällen dieses kleinen Bündels und hatte wirklich, wirklich das Gefühl eine schlechte Mutter zu sein, weil ich es nicht geschafft habe mein Kind zu beruhigen. Ich hab gelesen und gestöbert in den Unweiten des Internets, was sich als die schlimmste Idee ever herausgestellt hat. Das Internet hat nämlich den Vorteil, dass es zu jedem Thema unzählige Meinungen auf Lager hat. Das Internet hat aber den Nachteil, dass es zu jedem Thema unzählige Meinungen auf Lager hat. Und so hab ich gefühlt 1000 Dinge ausprobiert um dieses winzige Menschlein zur Ruhe zu bringen. Nichts hat funktioniert. Ich war am Ende. Am Ende meiner Nerven und meiner Kraft. Und an diesem Punkt kam die große Erkenntnis. Ich hab angefangen auf meinen Instinkt zu hören. Auf meinen angeborenen Instinkt. Und wurde mit Stille belohnt. (Der Schmäh war übrigens, sie auf den Boden zu legen.)

Seitdem lese ich nichts mehr zum Thema Kind. Ich hab mir ein super Mütternetzwerk aufgebaut. Wir sind alle gleich, weil wir alle unterschiedlich sind. Weil unsere Kinder unterschiedlich sind. Und genau das ist der Punkt. Herauszufinden wie sein eigenes Kind tickt und Mütter zu finden die ungefähr so ticken wie man selbst. Bei Kindern gibt es kein allgemeingültiges Patentrezept. Was es aber immer gibt, sind andere Mütter, mit den gleichen Problemen. Die haben wahrscheinlich, oder hoffentlich, auch kein Wundermittel. Aber sie haben ein offenes Ohr, eine Schulter und oft auch ein Glas Wein und das hilft eigentlich immer.

Ich scheiß wirklich drauf was Andere sagen, wie ich mein Kind erziehen soll. Was ich erlauben soll und was nicht. Was es wann können muss. Scheiß drauf. Ich habe keinen Erziehungs- oder Lebensplan für mein Kind. Die meisten Entscheidungen fälle ich aus dem Bauch heraus. Ich verfolge eher so eine Kein-Konzept-Erziehung. Es ergibt sich immer alles irgendwie von alleine. Ich schummel mich so durch und fahr damit eigentlich ganz gut. Also traut euch und euren Ablegern was zu ihr wunderbaren Mamas da draußen! Follow your instinct!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s